Pizza Rucolla con prosciutto di Parma

Hausgemachter Pizzateig

Nach langem experimentieren präsentiere ich euch endlich meine Pizzateig Kreation, dafür habe Ich zwei unterschiedliche Mehlsorten getestet. Als erstes mit handelsüblichem Typ 405 Mehl, dabei war das Ergebnis ziemlich gut. Allerdings habe ich dann in einem Großmarkt Mehl Typ 00 gefunden, welches aus Italien kommt und extra u.a. für Pizzateig verwendet wird. Na, das musste ich unbedingt ausprobieren sollte der Pizzateig doch authentisch sein 😉

Bevor ich zum Rezept komme, “Kauft euch einen Pizzastein!” Ihr werdet begeistert sein was solch ein Pizzastein aus eurem herkömmlichen Backofen rausholen kann! Also “Kauft euch einen Pizzastein!” ;D

So nach dem jetzt alles geklärt wäre kommen wir wieder zum eigentlichen, dem Pizzastein, äem Pizzateig meinte ich *lacht*

Zuerst dachte ich mir, dass die Wassermenge bei den Mehlsorten etwas variiert. Das ‘Typ 00′ Mehl ist noch etwas feiner, der Teig klebt förmlich zusammen. Allerdings hat sich das in der Praxis nicht bestätigt, so könnt Ihr die gleich Menge Wasser für die beiden Mehlsorten verwenden. Grundsätzlich ist mein Teig noch ziemlich feucht und ich kann ihn gut mit Mehl auf der Arbeitsplatte zu einer runden Pizza formen. Aber so 100% rund muss der ja auch gar nicht sein 🙂

Im Grunde genommen ist es ein ganz einfacher Teig. Er dauert nur so lange da dieser Hefeteig sehr wenig Hefe beinhaltet. Unser Pizzateig soll ja auch nicht zu sehr nach Hefe schmecken!
Um den Pizzateig zu machen benutze ich immer meine Küchenmaschine, das funktioniert wirklich gut da der Teig am Anfang noch sehr flüssig ist. Es sollte aber auch in einer Rührschüssel klappen 🙂

prep:
Also als erstes vermischen wir 300g Mehl, Salz, Olivenöl und die fein zerbröselte Hefe in einer Schüssel, als nächstes folgt das kalte Wasser. Anschließen gut durchrühren mit einem Handrührgerät oder in einer Küchenmaschine bis ein glatter und klumpen freier Teig entsteht. Das klappt an dieser Stelle sehr gut, da wir noch nicht das ganze Mehl in unserem Teig verwendet haben und er jetzt noch sehr flüssig ist.

Jetzt lassen wir den Teig etwa 15-20 Min. gehen, dazu decken wir die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch ab.

Danach jetzt den Teig noch einmal gut durchrühren (2-3 Min.). Jetzt kann das restliche Mehl nach und nach zugegeben werden bis der Teig eine gute Konsistenz hat (er lässt sich leicht vom Boden der Schüssel lösen). Wenn man in zu einer Kugel formt verliert er erst nach und nach seine Form, damit Ihr euch ungefähr vorstellen könnt was für eine Konsistenz er haben muss.
Jetzt kann man den Teig für 20 Min. beiseitestellen. Anschließend auf einer gut bemehlten Oberfläche den Teig zu einer etwa 30cm langen Schlange ausrollen um ihn dann in 3-4 Portionen (ja nach dem wie dick der Teig nachher sein soll) zu trennen. Die einzelnen Portionen werden dann auf Schüsseln mit Deckel verteilt (der Teig sollte verschlossen gelagert werde, er trocknet sonst zu schnell aus).

Wenn Ihr zu faul seid den Teig jetzt schon zu teilen könnt Ihr ihn auch im Ganzen in einer verschlossenen Schüssel belassen. Egal für was Ihr euch entscheidet, jetzt muss der Tag für min. 24 Stunden zum Gehen in den Kühlschrank, besser ist es in noch länger stehen zu lassen (2-3 Tage).

Zubereitungszeit: 20 Min. + (min. 24h)
Schwierigkeitsgrad: simpel

Anbei noch ein paar Anregungen für den Belag

Sehr gut hat mir die Pizza mit frischen Cherrytomaten/Rucola und Roastbeef geschmeckt. Ist auch auf einem Foto zu erkennen 😉 Garniert in meinem Fall mit einem Balsamico Jus.

Außerdem ist es immer gut frischen Mozzarella zu verwenden, am besten noch Büffelmozzarella und den natürlich gezupft 🙂 Eine weitere gute Idee wer gerne Käse mag und lieber kein Fleisch essen möchte, ist ein kräftiger Käse (z.B. Gorgonzola) und Fenchel eine sehr gute Wahl. Ihr merkt schon da sind dem Verstand keine Grenzen gesetzt. Fernab von den 0815-Belägen vom Pizza Llieferservice (Tonno, Funghi, Prosciutto, Hawaii, etc.)

Solltet Ihr noch keine Tomatensauce für die Pizza haben, könnt Ihr auch bei uns ein einfaches Rezept finden 😉

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.